Hochschule, Speaker, Storytelling, Teaching
comments 4

Seminar »Brand Building«

2 min read

Podcast-Vorlesung »Brand Building« im Master Strategische Gestaltung, Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Marke oder »Brand« heißt dieses mächtige Instrument, das aus einer Gruppe von Menschen eine Bewegung wie Fridays for Future, aus profanen Alltagsgegenständen gehypte Artefakte wie Air Jordans und aus einer Ansammlung von Werkhallen eine globale Luxury Brand wie Mercedes-Benz macht. Marken sind eine Erfindung des Konsumzeitalters, Marken erzählen Geschichten, Marken sind Machtinstrumente, Marken sind Milliarden wert – obwohl sie eigentlich nur fiktive Gedankenkonstrukte sind.

Aber was genau umreißen Marken im Digitalzeitalter, wo die Grenzen in Netzwerken und Ecosystems verwischen, wo man Produkte und Services nicht mehr anfassen kann und die „Experience“ zur Marke wird? Was beschreibt eine Marke, wenn nachhaltige Produktzyklen und Lieferketten wichtiger werden als das eigentliche Produkt?

In diesem Kurs erhalten Studierende eine Einführung und Überblick über Marke als Tool, welche Rolle sie in den unterschiedlichen Kontexten Industrie- und Digitalzeitalter spielt und worin eigentlich der Umbruch im Branding in unserer heutigen Zeit, dem Digitalzeitalter, besteht. Im Projekt „A fictional brand“ haben sie die Möglichkeit, diese Erkenntnisse direkt in der Praxis und in einem kreativen Prozess anzuwenden. In diesem Projekt entwickeln die Studentinnen eine Marke von Innen nach Außen: von der Formulierung der strategischen, inhaltlichen Idee und Purpose (Brand Story), zu ihrer äußeren Form und Manifestation in der Außenwelt (Brand Design).

Vorlesung als Podcast

Da nach den ersten rein digitalen Remote-Semestern an der Hochschule Schwäbisch Gmünd von den Studenten die Rückmeldung kam, dass sie nicht nur den ganzen Tag in Zoom-Vorlesungen sitzen wollen, habe ich diese Vorlesung, wie auch meine Vorlesung »Kommunikationsstrategien« als Podcast entwickelt. Jeden Morgen haben wir uns kurz im Zoom getroffen; danach konnten die Studenten eigenständig mit den Airpods im Ohr entscheiden, wo und wie sie die Vorlesung hören wollten (ich freue mich persönlich sehr, dass viele die Gelegenheit für eine langen Spaziergang genutzt haben). Im Anschluss an jedes Kapitel gab es eine Rechercheaufgabe, die das gehörte vertiefen sollte, mit Beispielen aus der Praxis ergänzen sowie zum eigentändigen Denken und weiterführenden Fragestellungen anregen sollte.

Mittlerweile hat sich dieses Format auch in Zeiten etabliert, in denen in Präsenz unterrichtet wird: die Vorlesung hören die Studierenden weiterhin als Podcast, die gemeinsame Zeit nutzen wir für Austausch und Sparring.

#1 Die sichtbare und die unsichtbare Seite der Welt (12:14 min)

 

4 Comments

  1. Caroline says

    Hallo liebe Julia, hier noch mal mein Feedback in schriftlicher Form:
    Die Idee, die Vorlesungsinhalte als Podcast zu produzieren, finde ich super. Das gibt einfach viel mehr örtliche Freiheit und gerade im Wintersemester bei einer Blockveranstaltung tut es sooo gut, auch mal bei Tageslicht vor die Tür zu können.
    Den Umfang hast du außerdem auch gut getroffen. Dadurch, dass die Inhalte so knackig und auf den Punkt waren und wir anschließend so viel Zeit zum Recherchieren und Gedanken-schweifen-lassen hatten, hat mich das Thema total gepackt und ich konnte mich direkt drauf einlassen.
    Für ein bisschen mehr Austausch mit den anderen Gruppen wäre es vielleicht ne Idee, jeden Abend einen kurzen gemeinsamen Abschluss mit dem ganzen Kurs zu machen (zB 30 min), der Gelegenheit bietet, sich auch inhaltlich auszutauschen (am Montagabend hatten wir das ja auch, sofern ich mich richtig erinnere). Da können dann evtl auch allgemeine Fragen geklärt werden, die dir sonst in jedem Sparring einzeln gestellt werden.
    Ich bin dir sehr dankbar, dass du durch die Gestaltung dieses Kurses so wertschätzend mit unserer Zeit und unseren Energiereserven umgegangen bist. Das ist absolut nicht selbstverständlich und leider oft eher die Ausnahme. Also Danke für die schöne Veranstaltung 😊
    Viele Grüße und schöne Weihnachtsfeiertage 🎄

    • Julia Peglow says

      Hi Caroline, vielen Dank für dein Feedback, das mich sehr gefreut hat. Auch deine Idee, dass es noch mehr Austausch in der Gruppe gibt, zB abends, ist sehr gut, das werd ich sicher einbauen. Viele liebe Grüße und hat echt Spaß gemacht mit Dir/Euch. Ich meld mich nochmal wenn ich alles durchgearbeitet habe. Viele Grüße Julia

  2. Anna says

    Vielen Dank für die tolle Vorlesung!

    Die Vorlesung war für mich persönlich nicht nur inhaltlich inspirierend, sondern auch im Texteschreiben (ich wusste nicht, dass ich so viel Spaß am Texteschreiben haben könnte).
    Im Team hatten wir durch deine Aufgabenstellung viele spannende Erkenntnisse, sodass wir einen neuen Blick auf die Kommunikationsstrategie damals und heute gewonnen haben. Zudem war der Austausch superspannend mit dir, wovon ich gerne etwas mehr gehabt hätte :) Im Gespräch hast du es geschafft, unsere Erkenntnisse zu schärfen und gleichzeitig durch dein Wissen unseren Horizont zu erweitern.

    Mach weiter so!

    P.S. die Idee mit dem Podcast ist mega und hat für mich sehr gut funktioniert.

    • Julia Peglow says

      Hallo liebe Anna,
      wow, vielen Dank für den supernetten Kommentar! Mir hat’s auch sehr viel Spaß gemacht und ich hab mich sehr gefreut, dass wir auch Gelegenheit hatten, uns nochmal zu Eurem Master-Thesis-Thema auszutauschen. Ich drück die Daumen und meldet Euch nochmal!
      Viele Grüße
      Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *